Die Auslands- und Katastrophenhilfe ist ein wesentlicher Bestandteil der geistlichen Lebens- und Dienstgemeinschaft des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR. Sie gibt  Gemeinden des Bundes Gelegenheiten, ihren  missionarisch-diakonischen Auftrag in anderen Ländern zu erfüllen. Ihr Auftrag besteht darin, Menschen in Not in anderen Ländern zu unterstützen. Dies geschieht auf finanzieller, materieller,  personeller und geistlicher Ebene.

Die Auslands- und Katastrophenhilfe stärkt die Partner in ihrem  gesamtmissionarischen Auftrag.  Sie will im Rahmen ihrer Möglichkeiten (auch finanzieller Art) den Partnern  vor Ort eine       ganzheitliche Hilfe für Menschen ermöglichen. Dazu  werden gemeinsame Aktionen und Projekte entwickelt und diakonische Einrichtungen betrieben. Die Unterstützung geschieht als Hilfe zur Selbsthilfe im Sinne  nachhaltiger Hilfe. Wo erforderlich und möglich leistet sie  auch Katastrophen- und  Nothilfe.

Basis ist eine partnerschaftliche Beziehung, in der beide Seiten  gemeinsam im Glauben, in der Liebe und in der Hoffnung wachsen. (Auszüge aus dem Leitbild der FeG Auslands- und Katastrophenhilfe)

Über 1.000 Ehrenamtliche haben in den letzten Jahren in der FeG-Auslands- und Katastrophenhilfe mitgewirkt. Die FeG Mannheim unterstützt sie regelmäßig, unter anderem durch regelmäßige Sonderkollekten, Kleiderspenden oder umfangreiche Beiträge zur Aktion „Pakete zum Leben“.

Mehr zur FeG Auslands- und Katastrophenhilfe, insbesondere zu den aktuellen Arbeitszweigen, unter www.auslandshilfe.feg.de